Wasserkraft

 

 

Wasserkraft aus Norwegen

Quellen:

Spurensuche:

Die XXL-Stromleitung nach Norwegen

von Sebastian Baak

 

Bitte auf das Bild klicken

 

Erste direkte Stromtrasse zwischen Deutschland und Norwegen

Das Milliarden-Projekt NordLink soll die Strommärkte Norwegens und Deutschlands verbinden. NDR.de hat mit Christer Gilje vom norwegischen Netzbetreiber Statnett gesprochen.

 

 

 

Kommentar:

Auch wenn sich ein starkes Team zusammen findet um etwas gutes zu schaffen, sind auch ihm Grenzen gesetzt. Diese Grenzen sind nicht das Geld oder wollen, hier spielt eventuell die Natur nicht mit.

Aber beginnen wir von vorne:

In Deutschland scheint im Frühjahr – Sommer und Herbst die Sonne und der Wind bewegt die Windräder.

Dafür beginnen die Norwegischen Flüsse nach der Schneeschmelze aber langsam auszutrocknen und damit wird auch aus den Sammelbecken der Wasserkraftwerke (Pumpspeicher-Kraftwerke)  weniger Strom gewonnen. Da diese Wasserspeicher zusätzlich in den Bergen – Höhe ca. 200-300 Meter liegen, beginnen diese bei Minusgraden langsam, aber sicher zu zufrieren. Dann ist Schluss mit der Gewinnung von Strom aus Wasserkraft und in Deutschland hält auch bald der Winter Einzug und damit wird auch weniger Energie aus Sonne und Windkraft gewonnen. Wo liegt nun für wen der Vorteil?

Der Vorteil liegt eindeutig bei den Stromhändlern, die wieder einmal die Kosten in die Höhe treiben können, ohne das sich der Endverbraucher dagegen zur Wehr setzen kann.

Das sind herrliche Aussichten, oder glauben Sie etwa an eine Zeit in der der Strom wieder billiger wird?

Vorausgesetzt dass unsere Bundesregierung ihre Pläne in die Tat umsetzt, werden wir langfristig unter einem Mangel an Strom zu  leiden haben.

Keine Gewinnung von Strom aus:

Braunkohle, Steinkohle, Erdgas, Erdöl und Kernkraft

Dafür, wir wollen ja der Vorreiter sein, nur noch erneuerbare Energieträger, also:

Biogasanlagen, Windräder, Wasserkraft, Sonne

und Ende der Durchsage.

Merken Sie was?

Kein Wind – kein Strom, Keine Sonne – kein Strom

Wasserkraft? Wie viele Talsperren haben wir und können diese auch Stromgewinnen?

Biogasanlagen?

Im Winter gewinnen wir also aus der Gülle und Ernteabfällen unseren Strom, denn siehe oben!

Und dann wollen wir auch noch – bis 2020 – 1 Million Autos mit Strom betreiben.

Zurück zu Fred Feuerstein, seinem Automobil und dem Dino

                  

 

Und wenn Sie oder Sie oder wir alle nicht aufpassen, dann werden diese Gegenstände wieder in unseren Häusern zu sehen sein.

                       

 

Die da oben wird es nicht interessieren. Sie faseln pausenlos von  einer sozialen Gerechtigkeit und davon, dass die “ALTERSARMUT“ beendet werden muss. Ein völlig leeres Gerede, denn wenn sie es wirklich wollen, warum verschließen sie sich gegen das Rentenmodel aus Österreich?

Wir haben schon mehrmals darauf hingewiesen.

Und selbst wenn sie (die da Oben) etwas eigenständiges entwickeln wollen und dazu mehr Zeit benötigen, warum werden denn nicht die ganzen „Gerhard Schröder-Riester-Rürup“ Änderungen (Agenda 2010) rückgängig gemacht?

Geht nicht, gibt es nicht!

Wir wollen nicht – das geht!!

Es können ja auch in nur einer Sitzung 13 Artikel des Grundgesetzes mit nur einer Abstimmung geändert werden. Aber da ging es ja auch nur um das liebe Geld. Unser aller Steuergeld, welches zwischen den Bundesländern hin und hergeschoben wird.

 

©hk 09.06.2017