Immerhin, Bürgerversicherung kommt immer mehr in’s Gespräch

 

ZDF Wiso vom 21. November 2016 zu Rente

abbildung-2-hoher-anteil-aeltererms

Der in dem ZDF-Wiso-Bericht “referierende Professor” erklärt einfach einmal so, dass in Deutschland die Einführung einer Bürgerversicherung in der Altersversorgung,(Rente, oder wie sie in Österreich genannt wird “Pension”) wie sie in in unserem Nachbarland Österreich höchst erfolgreich seit Jahren praktiziert wird, in Deutschland nicht möglich sei, weil in Österreich eine ganz andere Voraussetzung in der Demographie herrsche!

Dabei zeigt die nebenstehende Grafik über den Anteil der über 60-jährigen je 100 Personen zwischen 15 und 65 Jahren in 2015 in Österreich statistisch 28,2 Personen und in Deutschland 32,7; also gerade einmal 4,5 Personen mehr!

Ein wirklich schlagender Beweis seiner Behauptung?

Und ein weiterer Fehler in seinem lückenhaften “Referat” ist, aber diesen Fehler begehen alle, (absichtlich?) die über Bürgerversicherungen “berichten”, man erwähnt einfach nicht, dass außer dem Fehlen einer misslichen “Beitragsbemessungsgrenze”, d.h. ALLE zahlen den Beitragssatz von ALLEN Einkünften, es aber einen Renten-HÖCHST-Betrag gibt, der eine recht komfortable Versorgung ermöglicht. Diese zwei Komponenten erlauben dann eine ausreichende Mindestversorgung in Form einer Mindestrente und durchschnittlich für ALLE wesentlich höhere Renten als bei unszulande!