Spanien

 

Die Provinz Katalonien will selbständig werden!

 

Für die Bewegung der Katalanen sollte man Verständnis haben.

Jahrelang wurden sie unter dem Franko-System unterdrückt. Das Volk der Katalanen durfte ihre eigene Sprache nicht sprechen, Straßenschilder, Ortsschilder und die Zeitungen waren in Spanisch. Spanisch wurde an den  Schulen unterrichtet. Alles Katalanische wurde verboten.

Kataloninen war die reichste Provinz der Spanischen Provinzen. Hier war ein Großteil der Wirtschaft angesiedelt, die Steuergelder flossen nach Madrid und nur ein winziger Teil der Steuern kehrte zurück.

Endlich brach das Franko-Regime, eine Diktatur zusammen und an die Spitze der Regierung trat ihr König mit seinem Kabinett, um die Geschicke des Landes im Sinn einer Demokratie zu verbessern. Die Sprache der Katalanen wurde wieder zugelassen, was dazu führte, dass jetzt alle Straßen- und Ortsschilder zweisprachig waren. An den Steuern änderte sich aber nichts. Katalonien war weiter der Zahlmeister.

Die Provinz Katalonien wollte eigenständig werden, aber das widersprach der Verfassung von Spanien, in der der Zusammenhalt der Spanischen Provinzen auf alle Zeiten festgeschrieben ist.

Jahrelang versuchten einst die Basken etwas Ähnliches und wollten auch als eigenständiges Land anerkannt werden. Die ETA überzog Spanien und ihren Teil von Frankreich mit Terroranschlägen. Heute ist es im Land der Basken noch ruhig und es bleibt zu hoffen, dass es in Katalonien ruhig bleibt. In Katalonien liegen die schönsten Urlaubsbereiche der deutschen Urlauber. Zu Katalonien gehören die Spanischen Inseln vor Barcelona, die Costa Brava, die Costa Dorada und ….

 

 

Ein Politiker muss sein Land verlassen