Informationen

 

Finnland – Altersrente 

 

Inhaltsübersicht

  1. 1.

Volksrente

  1. 1.1

Voraussetzungen

  1. 1.2

Höhe der Volksrente

  1. 2.

Erwerbsrente

  1. 2.1

Voraussetzungen

  1. 2.2

Höhe der Erwerbsrente

Information

Die Rentenleistungen untergliedern sich in die Volksrente, die allen Einwohnern Finnlands zusteht, sowie in die Rente nach Erwerbstätigkeit, die erwerbstätigen Versicherten vorbehalten ist.

Für beide Rentenarten gelten unterschiedliche Voraussetzungen, die insbesondere die Wartezeiten betreffen.

  1. Volksrente

1.1 Voraussetzungen

Anspruch auf eine Volksrente (Kansaneläke) haben alle Einwohner mit finnischer Nationalität, die nach Vollendung ihres 16. Lebensjahres mindestens 3 Jahre lang in Finnland gelebt haben. Gleiches gilt für Angehörige anderer EU- oder EWR-Staaten bzw. solcher Länder, die mit Finnland ein Sozialversicherungsabkommen abgeschlossen haben.

Für alle anderen Personen gilt: Sie müssen nach Vollendung des 16. Lebensjahres mindestens 5 Jahre lang ununterbrochen in Finnland gelebt haben.

1.2 Höhe der Volksrente

Auf die Höhe der Rente haben nicht nur die Dauer des Aufenthaltes in Finnland und der Familienstand Einfluss, sondern auch der Umfang sonstiger Rentenbezüge sowie der Ort, d.h. die Gemeinde, in der der Versicherte lebt. Gesetzlich festgelegt sind 2 Gemeindeklassen, in die die Orte je nach Höhe der dortigen Wohnkosten eingestuft werden.

Die Volksrente besteht in jedem Fall aus einem Grundbetrag und erhöht sich gegebenenfalls um einen Kinderzuschlag und/oder Pflege- oder Wohngeld. Der volle monatliche Grundbetrag liegt 2012 für Paare bei 520,19 und für Allein Stehende bei 586,64 EUR.

Den vollen Grundbetrag kann ein Versicherter erst dann erhalten, wenn er zwischen seinem 16. und 65. Lebensjahr mindestens 40 Jahre lang seinen Wohnsitz in Finnland gehabt hat. Bei kürzerer Verweildauer wird die Rente entsprechend gekürzt.

Die Höhe des Grundbetrages hängt im Übrigen auch davon ab, ob und ggfs. in welchem Umfange der Versicherte noch andere Renten bezieht. In Betracht kommt insbesondere eine Erwerbsrente. Übersteigt das Einkommen den Betrag von 687,74 EUR, wird die Volksrente um 50 % gekürzt, Stand: 2012

Abgeschafft wurde der Ehegattenzuschlag, der noch für eine Übergangszeit bis 2001 gezahlt wurde.

Als Rentenzuschläge kommen in Betracht, Stand: 2012

  • Der Kinderzuschlag(lapsikorotus) wird in Höhe von ca. 20,00 EUR pro Kind unter 16 Jahren gewährt.
  • Invaliditätsbeihilfe für Rentenempfänger (Eläkettä saavan hoitotuki):
1. Kategorie: 57,55 EUR
2. Kategorie: 143,27 EUR
3. Kategorie: 302,96 EUR
  • Hinweis:
  • Insoweit handelt es sich um die vollen Sätze, die aber je nach Dauer des Wohnsitzes in Finnland anzupassen sind.
  • Wohngeld für Rentner(eläkkeensaajien asumistuki)

Der Umfang des Wohngeldes hängt vor allem vom Einkommen des Rentners und seinen Wohnkosten ab.

  1. Erwerbsrente

2.1 Voraussetzungen

Um in den Genuss der Rente nach Erwerbstätigkeit (Työeläke) kommen zu können, muss der Versicherte mindestens 1 Monat erwerbstätig gewesen sein und in dieser Zeit ein Arbeitsentgelt von ca. 50,00 EUR (TyEL) oder mehr bekommen haben, Stand: 2012.

Hinweis:

Für Selbstständige und Landwirte gibt es keine Wartezeiten. Voraussetzung ist nur, dass die Selbstständigkeit bereits seit mindestens 4 Monaten besteht.

2.2 Höhe der Erwerbsrente

Bei der Berechnung der Rente wird das Arbeitseinkommen zugrunde gelegt, das der Versicherte in den letzten Jahren erzielt hat. Während der zu berücksichtigende Zeitraum bis zum Jahre 2005 auf 10 Jahre angehoben worden war, wird seit 2005 das durchschnittliche, während des gesamten Erwerbslebens erzielte sozialversicherungspflichtige Arbeitsentgelt berücksichtigt. Dabei werden aber Jahre, in denen der Versicherte außergewöhnlich wenig verdient hat, nicht berücksichtigt. Dies gilt bis zu einer Höchstgrenze von 3 Jahren.

Die Höhe der Erwerbsrente richtet sich nach der Versicherungsdauer und der Höhe des Arbeitsverdienstes gerechnet seit 2005 ab dem 18. und nicht mehr erst dem 23. Lebensjahr. Für jedes Jahr der Erwerbstätigkeit erhöht sich die Erwerbsrente grds. weiterhin um 1,5 % des Bezugslohnes. Arbeitsjahre, die zwischen Vollendung des 53.  und des 62. Lebensjahres zurückgelegt werden, werden mit 1,9 % berücksichtigt. Ab Vollendung des 63. bis zum 68. Lebensjahr gilt ein Prozentsatz von 4,5 %, Stand: 2012.

Nach 40 Jahren sollen demnach 60 % des versicherungspflichtigen Einkommens als Rente gezahlt werden. Seit 2005 ist dies aber nicht mehr die Obergrenze, d.h. es kann unter Hinzurechnung privater Renten auch eine höhere Erwerbsrente erworben werden.

Es gab bisher – von Ausnahmen abgesehen – keine anrechenbaren beitragsfreien Zeiten. Seit 2005 werden u.a. Zeiten der Kindererziehung, der Arbeitslosigkeit oder des Studiums angerechnet.

Siehe auch

Finnland – Altersrente, besondere ArtenFinnland – Adressen Sozialversicherung

Internet:

Finnische Sozialversicherungsanstalt (KELA):

http://www.kela.fi/in/internet/english.nsf

Finnische Rentenversicherungszentrale (eläketurvakeskus):

http://www.etk.fi/

Stand 06.06.2016

  1. 06.06.2016

*****