Gelogen – Unwahrheiten

Immer wieder versucht die Obrigkeit, oft versteckt in unverfänglichen Berichten, die Öffentlichkeit dreist zu belügen, um ihre verfehlte Politik zu schönen bzw. zu verschleiern!
Jüngster Fall vom 16. Mai 2018:

In einem Bericht über eine Rede Merkels vor dem Bundeskongress der Gewerkschaften

taucht folgende Formulierung auf:

“Die von Union und SPD vereinbarte Rentenkommission soll Weichenstellungen für die Zeit nach 2025 erarbeiten. Die Vorschläge sollen bis März 2020 vorliegen. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hatte angekündigt, in der laufenden Wahlperiode auf dieser Grundlage gesetzliche Schritte einzuleiten zu wollen. Hintergrund ist, dass in den kommenden Jahren die Generation der Babyboomer schrittweise in Rente geht und zugleich die Menschen immer älter werden. Sprich: Es dürfte deutlich weniger Beitragszahler, aber mehr Rentner und längere Rentenbezugszeiten geben.
Eine künftige  s t ä r k e r e  Finanzierung der Rente aus Steuermitteln ist in der Koalition bereits anvisiert.”

 

Dieses stellt eine unverblümte, dreiste Lüge dar!

  • Die Gesetzliche Rentenversicherung in Deutschland wurde NOCH NIE aus Steuermitteln finanziert! Deshalb kann es KEINE “künftige stärkere” Finanzierung geben!
  • Der immer völlig zu unrecht betitelte “Zuschuss zur Rentenversicherung” in Bundeshaushalten und Berichten ist KEIN Zuschuss, da er die nicht beitragsgedeckten Leistungen, die der Staat über die Gesetzliche Rentenversicherung abwickeln lässt (Beispiel: Renten nach dem Fremdrentengesetz / Kriegsfolgelasten) ausgleichen soll. (was er noch NIE vollständig erfüllte und damit der Gesetzlichen Rentenversicherung bis heute über SIEBENHUNDERT-MILLIARDEN Euro Schaden verursachte)
  • Die pflichtversicherten, unselbstständigen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, mit dem gesetzlich festgelegten Anteil ihrer Arbeitgeber, finanzieren ausschliesslich und ALLEINE durch ihre Beiträge die Renten im Umlageverfahren!