Bundespräsidentenwahl 2017

Die Bundesversammlung 

ist ein nichtständiges Verfassungsorgan der Bundesrepublik Deutschland, dessen einzige Aufgabe es ist, den Bundespräsidenten zu wählen.

Die Wahl regeln Art. 54 Grundgesetz und das Gesetz über die Wahl des Bundespräsidenten durch die Bundesversammlung.

Aufwandsentschädigung und Reisekosten

Bei der Bundesversammlung 2010 erhielt jeder Wahlmann eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 60 Euro, dazu Hotelkostenerstattung in Höhe von bis zu 170 Euro und einen Reisekostenzuschuss

 

630 Parlamentarier als Wahlmänner/Frauen

630  Wahlmänner/Frauen aus der Bevölkerung (Ausgewählt durch die Parteien, nach Anteil der Bevölkerung)

Wenn 630 Vertreter des Volkes durch die Parteien eingeladen werden und das in der Mehrheit Menschen aus TV, Sport und Film sind (wie Veronika Ferres, Iris Berben, Hape Kerkeling, Juppi Löw, Roland Kaiser) und andere, dann ist das Kakophonie und nicht die Wahl durch das Volk, sondern  beschädigt das Ansehen des Amtes.

Der Bundespräsident soll der Präsident des ganzen Deutschen Volkes sein. Dass sein Arbeitsfeld kaum die Möglichkeit offen lässt, aktiv in die Politik einzugreifen, wurde von den Vätern des Grundgesetzes so vorgesehen. Ist das noch zeitgemäß?

Der 12. Bundespräsident wurde heute am 12.02.2017 von den 1260 Wahlmännern/Frauen gewählt.

Zur Wahl standen:

Der Kandidat der Linken              Herr Butterwegge ca. 93 Wahlmänner

Der Kandidat der AfD                  Herr Glaser ca. 34 Wahlmänner

Der Kandidat der Piraten              Herr Sonneborn ca. 10 Wahlmänner

Der Kandidat der Freien Wähler    Herr Hold ca. 10 Wahlmänner

Der Kandidat der CDU/CSU/SPD    Herr Steinmeier ca. 1000 Wahlmänner

Von den 1239 abgegeben Stimmen enthielten sich 103 Wahlmänner und 14 wählten ungültig.

 

Auf den Kandidaten Butterwegge entfielen 128 Stimmen

Auf den Kandidaten Glaser entfielen 42 Stimmen

Auf den Kandidaten Hold entfielen 25 Stimmen

Auf den Kandidaten Sonneborn entfielen 10 Stimmen

Auf den Kandidaten Steinmeier entfielen 931 Stimmen

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundespraesidentenwahl-2017-die-ergebnisse-im-detail-a-1133869.html

 

 

Besonders herauszuheben ist das Ergebnis von Herrn Butterwegge, dem Kandidaten der Linken. Er ist bekannt geworden als Armutsforscher und hätte als Bundespräsident dem Amt eine neue Richtung geben können. So aber bleibt wieder einmal vieles beim Alten.

 

©ub/hk 12.02.2017