Die ALTEN beuten … Die “gewollte” Spaltung in Jung und Alt?

Ein tatteriger, ehemaliger Bundespräsident, der seinen so genannten “Ehrensold” von fast ZWEIHUNDERZWANZIG-tausend Euro im Jahr OHNE SKRUPEL VON DEN JUNGEN EINSTRICH, erdreistete sich einst, die populistische Parole zu kreieren:
„Ich fürchte, wir sehen gerade die Vorboten einer Rentnerdemokratie:
Die Älteren werden immer mehr, und alle Parteien nehmen überproportional Rücksicht auf sie.
Das könnte am Ende in die Richtung gehen,
dass die Älteren die Jüngeren ausplündern”.

Dabei erfolgt das Soziale Zusammenleben der Generationen schon immer nach einem bewährten Prinzip, dem in der Neuzeit der Name Generationenvertrag gegeben wurde. Er würde auch heute noch, nach tausenden von Jahren, genau so perfekt funktionieren, (siehe Beispiele in unserer Nachbarländer z.B. Österreich, Schweiz, den Niederlanden und Dänemark) wenn nicht verantwortungslose Regierungen und Politiker in Deutschland, welche sich selbst NICHT an dem System beteiligen und sich im Alter von der Allgemeinheit versorgen lassen, auch unter Mithilfe jenes tatterigen, ehemaligen Bundespräsidenten, stetig dieses System mutwillig zerstören würden.“

klicken Sie hier,
oder auf die Grafik “Generationen Konsens”


Infolge dieser radikal-populistischen Propaganda, welche auch nicht aus Regierungskreisen oder aus dem zuständigen Ministerium endlich zurechtgerückt wird – man muss im Gegenteil annehmen diese lassen es bereitwillig zu, ja unterstützen es noch,
entstehen dann “Berichte von Betroffenen”, deren Inhalte so weit von der Wirklichkeit und den Tatsachen entfernt sind, so dass “Irrsinn” noch nicht einmal den Inhalt annähernd bezeichnen könnte.

Allein die Aussage: “Ich muss zahlen und nur die Alten profitieren” zeigt überdeutlich, diese smarte Dame z.B. hat NICHTS, aber auch gar Nichts verstanden und lebt in einer offensichtlichen “Traumwelt”!

Liebe JUNGEN – Kinder und Enkel, Eure Eltern oder Omas und Opas haben EUCH 16 bis 20 Jahre, manche auch noch um einiges länger, nach all ihrer Kräfte GEHEGT, GEPFLEGT und UMSORGT, um es EUCH zu ermöglichen, das zu werden was Ihr heute darstellt!
Dieses oftmals auch dann, wenn sie in Ihrer “Jugendzeit” keine solchen Möglichkeiten hatten!
Teilweise unterstützen Euch eure Eltern oder Großeltern noch heute nach Kräften um Eure Kinder dann zu hüten und zu versorgen, wenn es Euch, z.B. aus beruflichen Gründen, nicht möglich ist!
Auch ein Zuschuss, um vielleicht ein Eigenheim zu finanzieren, steuern  Eltern und Großeltern oftmals zu, OHNE großes Theater daraus zu machen, welches Opfer es für sie bedeutet.

Wir die “ALTEN”, die angeklagten Ausbeuter, verlangen noch nicht einmal DANKBARKEIT dafür.
Im Gegenteil! Wir haben es, genau so wie unsere Eltern und Großeltern, für Euch selbstverständlich nach unseren Kräften gern getan! Und wie diese Seiten zeigen kämpfen wir (noch immer) dafür, dass die Sozial-Systeme in diesem Land grundsätzlich verbessert werden. Dieses wird für uns wohl nicht mehr eintreffen, was wir aber “GENERATIONSÜBERGREIFEND” mit EUCH für Euch, und wiederum für Eure Kinder und Enkel, erreichen können wenn …

JA, WENN wir ZUSAMMENARBEITEN und uns NICHT Aufhetzen lassen und gegeneinander “bekämpfen”.

 

 

Wer hat denn nun die Schuld?

Woran liegt denn das?

Die haben das bessere System! Nein, die haben bessere Politiker … die haben ein kleineres Land, da geht das … nein, die haben eine andere Demographie … dieser oder jener will das nicht … die oder der blockiert das … die haben besseres Wetter … die haben den Papst … und überhaupt die haben … dies und das … auf jeden fall – DIE oder DER oder Das (aber bestimmt nicht wir)

So, oder so ähnlich verlaufen fast alle Antworten, z.B. auf facebook, auf Beiträge, welche auf Missstände, Unzulänglichkeiten, schreiende Ungerechtigkeiten und Schieflagen in unseren Sozialsystemen hinweisen und darauf abzielen sollen, die Rentnerschaft in unserem Lande aufzurütteln, ja dazu zu bewegen endlich die Initiative zu ergreifen.

Es läuft fast immer darauf hinaus, man schließt sich eindringlich der Berichterstattung an, ist aber so was von zu tiefst empört, beklagt den oder die Umstände auf’s schärfste, würde auch SOFORT … wenn da nicht wäre … und überhaupt geht das nicht weil …

und dann folgen die Entschuldigungen oder Schuldzuweisungen wie eingangs aufgeführt.

Dabei ist es so leicht zu erkennen, das bessere Altersversorgungssystem (Rentensystem) verdanken zum Beispiel die österreichischen Seniorinnen und Senioren ganz alleine SICH SELBST! Seit den 50-er Jahren des letzten Jahrhunderts vertreten sie ihre Interessen in NUR zwei, starken, erfolgreichen Seniorenverbänden, wohingegen die deutschen Rentnerinnen und Rentner sich in über 100 Gruppen und Grüppchen aufteilen, die noch nicht einmal die Interessen der Mitglieder vertreten, sondern ihr Hauptinteresse darin sehen sich GEGENSEITIG die Kompetenz abzusprechen und zur Freude der Regierungen sich GEGENSEITIG BEKÄMPFEN wie die legendären KESSELFLICKER!

Die deutschen Beamten sind da schlauer mit NUR EINEM Deutschen Beamtenbund – mit dem Ergebnis der TRAUMHAFTEN PENSIONEN!

Also bitte nicht, weil es ja immer so einfach ist, die Schuld bei den anderen, in diesem Fall den Politikern (oder wem auch immer) suchen.

Das GROTTENSCHLECHTE Rentensystem in Deutschland verdanken die Rentnerinnen und Rentner GANZ ALLEINE NUR den deutschen Rentnerinnen und Rentnern die sich alles gefallen lassen und mit einer möglichen MACHT von an die ZWANZIG MILLIONEN Nichts, aber auch gar nichts dagegen machen (bis auf das sie sich ab und zu ganz, ganz fürchterlich aufregen, aber sofort wieder die Schuld bei anderen suchen!)

Übrigens, es zeichnet sich zur Zeit LEIDER – UNFASSBAR ab, die deutschen Rentnerinnen und Rentner schaffen es noch nicht einmal 4000 UNTERSTÜTZUNGS-Unterschriften für die Zulassung der ARU zur Europawahl zusammenzubringen – weil sie schlechtere Politiker als die Österreicher haben!

Mal ehrlich, das glaubt Ihr doch selber nicht!

Erbsenzähler

Es reicht!

Rings um uns herum wurden Systeme zur Altersversorgung für ALLE Menschen nach einem arbeitsamen Arbeitsleben entwickelt und ERFOLGREICH umgesetzt!
Da fragt der niederländische Chef des Verbandes der Pensionsfonds, Gerard Riemen, zu recht erstaunt:

“Wie können in der größten Volkswirtschaft Europas, der es so gut geht, so viele ältere Menschen in Armut leben?”

 

Wir sind nicht in der Lage, Herrn Riemen diese Frage zu beantworten. Auch wir fragen uns tagtäglich, wie es möglich ist, anstelle ENDLICH eine grundlegende Reform des Rentensystems durchzuführen, wieder eine endlose, zu nichts führende Debatte über die Notwendigkeit / den Unsinn einer höchst deutsch-bürokratischen Bedarfsprüfung loszutreten!
Das es anders geht beweisen unsere direkten Nachbarn Dänemark und Österreich.
Nachfolgend zwei diesbezügliche Berichte der “Wirtschafts-Woche” aus unserem direkten, westlichen Nachbarland, den Niederlanden: