Es war immer schon jemand da ….

… der ähnliches durchlebte und einen “frommen Spruch” hinterließ, an den man sich halten kann.

Heute ist es Thomas Jefferson, einer der Gründerväter der Vereinigten Staaten, von 1801 bis 1809 der dritte amerikanische Präsident und der hauptsächliche Verfasser deren Unabhängigkeitserklärung.

Jetz vermelden wir:  Die RGD – Rentner Gerwerkschaft Deutschland und die ELSA – Europäische Liga Sozialer Angelegenheiten werden in Zukunft auf der facebook-Seite der RGD wieder gemeinsam auftreten! Nicht nur davon reden, es tun zu wollen, um “gemeinsam stärker zu werden”, sondern auch zukünftig an einem Strang ziehen.

Gerade bei der Altersvorsorge der ehemals abhängig beschäftigten, sozial zwangsversicherten Arbeitnehmer, die nach Lesart der Regierung und denen untergeordneten, öffentlichen Medien eine “Staatliche Rente” im Alter beziehen, obwohl sie doch ein arbeitslebenlang Beiträge von ihrem Lohn/Gehalt abgezogen bekamen, ist stetig ein großer Bedarf an Informationen und Aufklärung notwendig. Im Laufe jeden Jahres kommen ständig neue Rentnerinnen und Rentner neu hinzu. im Jahre 2015 waren es knapp Einemillionvierhunderttausend Neurentner! Die kennen NICHT die hier oder auf anderen Seiten vor Jahren veröffentliche Beiträge und Themen, die müssen sich immer wieder NEU informieren!

Daher kann es nur von Vorteil sein, wenn so viele wie mögliche “Dauerthemen” neben den Aktualitäten auch wiederholt werden – und das schafften nun mal mehrere Autoren besser als nur einer!

Es wird immer wieder vorkommen, dass in Beiträgen von ELSA oder ihren Autoren direkt auf deren Homepage verwiesen oder umgeleitet wird. Das ist KEINE unlautere Schleichwerbung (wie früher einmal fälschlich vermutet wurde) sondern unabdingbar, wenn dort ein Thema / Beitrag den Sachverhalt, der für die Leser der RGD-facebookseite genau so wichtig ist wie für die Leser der ELSA-Homepage genauer und ausführlicher dargestellt ist.

Nur am Rande erklärt: Es ist der große Vorteil des Internets, dass Themen, ohne diese dauernd auf anderen websites oder in den sozialen Medien wie facebook neu zu schreiben um diese möglichst breit zu verteilen, VERLINKT werden können. Das spart Arbeit und bei Fehlern oder Ergänzungen braucht dieses NUR AN EINER STELLE, DEM ORIGINAL geschehen und sofort sind die Seiten, auf denen der Originalbeitrag nur verlinkt/eingebettet/geteilt ist, wieder “up to date”!

 

Liebe Rentnerinnen und Rentner, auch wenn Sie KEINEN “account” bei facebook haben, Sie sind nicht bei facebook angemeldet, lohnt es sich für Sie einmal einen Blick auf die Seite der RGD – Rentner Gewerkschaft Deutschland zu werfen. Klicken Sie bitte auf das facebook-Logo

 

 

Letzter Aufruf aller Rentnerinnen und Rentner – für den Rest Ihres Lebens!

Rentnerinnen und Rentner in der Bundesrepublik Deutschland!
Am 24. September diesen Jahres haben Sie die LETZTE Chance zu entscheiden:

  • Ob sie für den Rest ihres Lebens zunehmend jeden Cent umdrehen möchten
  • Ob Sie Ihre Gewohnheiten langsam, aber sicher immer mehr erheblich einschränken wollen
  • Ob Sie sich die Miete für Ihre Wohnung noch leisten können
  • Ob Sie ab Mitte des Monats bangen möchten, wie Sie “über die Runden kommen”
  • Ob Sie lieber “containern” oder die öffentlichen Tafeln besuchen
  • Ob Sie auch Pfandflaschen aus Abfalleimern sammeln wollen
  • Ob Ihre Kinder Sie in Zukunft unterstützen müssen
  • Ob Sie im Alter zum Sozialhilfe-Empfänger werden möchten
  • Ob Sie wieder einmal die BEAMTEN im Sozialamt um Almosen anbetteln wollen

Oder ob Sie, so wie es sich für eine Bürgerin oder einen Bürger die / der mit ihrer / seiner Lebensarbeit dazu beigetragen hat, dass wir heute in einem der reichsten Länder der Welt leben können und für die / den es sich gehört,
im Alter ihr gewohntes Leben, so wie Sie es sich in Ihrem Arbeitsleben durch Ihre nicht unerheblichen Beiträge zu einer Renten-VERSICHERUNG und steuerliche Abgaben für die Allgemeinheit und den Staat erarbeitet haben,
OHNE wesentliche Einschränkungen – in Würde – fortsetzen möchten!

Es drohen weitere dreizehn Jahre Stillstand in der Altersversorgung von ZWANZIG MILLIONEN BUNDESBÜRGERINNEN UND BUNDESBÜRGERN.

Wenn nicht am 24. September diesen Jahres die Mehrheit der Rentnerinnen und Rentner in der Bundesrepublik Deutschland begreifen,
dass sich die wirtschaftliche Lage ihres restlichen Lebens weiter nur noch stetig verschlechtern wird,
kann eine maßlos überhebliche und kaltherzige Frau im Bundeskanzleramt zu Berlin ihre Drohung wahrmachen,
bis zum Jahr 2030 keine Anpassungen im Rentensystem vorzunehmen,
da sie die bisherigen Reformen ihrer Regierung für völlig ausreichend hält!    

Da kann man sich nur zwei Alternativen vorstellen, wenngleich Frau Merkel sonst immer selbstherrlich die “Alternativlosigkeit” ihres Handelns hervorkehrt:

  1. Sie weiß es wirklich nicht besser, obwohl es schon bei unseren nächsten Nachbarn in Europa wesentlich Besseres gibt.
    Dann wäre sie überhaupt nicht weiter dazu geeignet, die Richtlinien deutscher Politik zu bestimmen!
  2. Sie kennt als angeblich “weltoffene” Politikerin durchaus die auch für Deutschland möglichen Verbesserungen,
    wie sie zum Beispiel in Österreich erfolgreich und seit mehr als einem halben Jahrhundert praktiziert werden,

    und verweigert den meisten Menschen in der Bundesrepublik, kalt berechnend und mit voller Absicht, ein gerechteres und auskömmliches Altersversorgungssystem für alle Bevölkerungsschichten!

Urteilen Sie selbst.

Bis in das Jahr 2030,
weitere DREIZEHN JAHRE!
Überlegen Sie bitte kurz – werden Sie das noch erleben?
Diese Politikerin entscheidet mal eben gnadenlos kaltschnäuzig über den Rest Ihres Lebens!